T-Mobile trat im Oktober 1999 in den kroatischen Markt ein, als DT zunächst eine 35-prozentige Beteiligung an der Hrvatski telekom einschließlich seines Mobilfunkanbieters Cronet erwarb. Zwei Jahre später unterzeichnete DT eine Vereinbarung mit der kroatischen Regierung, um die zusätzlichen 16 Prozent zu erwerben, die für eine Mehrheitsbeteiligung benötigt werden. Im Januar 2003 hat die Hrvatski Telekom alle ihre mobilen Aktivitäten unter einer einzigen Marke HTmobile zusammengebaut. Schließlich wurde HTmobile im Oktober 2004 zu T-Mobile Hrvatska oder T-Mobile Croatia und schloss sich damit auch namentlich der globalen T-Mobile-Familie an. [Zitat erforderlich] Seit dem 1. Januar 2010 fusionierten Hrvatski Telekom und T-Mobile Croatia unter dem Namen Hrvatski Telekom zu einem Unternehmen auf dem kroatischen Markt. Die Marke T-Mobile blieb im Geschäftsbereich Mobile-Business und T-Com im Fixed-Business-Bereich bis 2013 aktiv, bis sie durch die Einheitliche Marke “Hrvatski Telekom” ersetzt wurden. Am 5. Juli 2005 hat die Deutsche Telekom ihre Struktur umgestaltet und ein regionales Setup (Deutschland, Europa, USA) eingeführt. Soweit verfügbar, wurden die lokalen Mobilfunkunternehmen mit den jeweiligen lokalen Drahtnetzunternehmen kombiniert, um dem integrierten Geschäftsansatz zu folgen. 2009 wurde die T-Mobile International AG zur Deutschen Telekom AG fusioniert.

Was den neuen globalen Kommunikationsstandard von den vorherigen mobilen Generationen unterscheidet. Als es die T-Mobile International AG gab, hatte die Holding ihren Sitz in Bonn, Deutschland, und ihre Tochtergesellschaften betrieben GSM-, UMTS- und LTE-basierte Mobilfunknetze in Europa, den Vereinigten Staaten, Puerto Rico und den Amerikanischen Jungferninseln. Das Unternehmen beteiligte sich finanziell an Mobilfunkbetreibern in Mittel- und Osteuropa. Weltweit hatten die Tochtergesellschaften von T-Mobile International insgesamt rund 230 Millionen Abonnenten. T-Mobile International war nach Vodafone, der indischen Airtel und der spanischen Telefénica der dreizehntgrößte Mobilfunkanbieter der Welt und der viertgrößte multinationale Anbieter. [3] Ende 2007 wurde bestätigt, dass die Fusion der von T-Mobile UK betriebenen Hochgeschwindigkeits-3G- und HSDPA-Netze und 3 (UK) ab Januar 2008 erfolgen sollte. Damit blieben T-Mobile und 3 mit dem größten HSDPA-Mobilfunknetz des Landes. [Zitat erforderlich] Im Jahr 2009 gaben die Unternehmen Orange und DT von France Télécom, die Muttergesellschaft von T-Mobile, bekannt, dass sie in fortgeschrittenen Gesprächen sind, um ihre britischen Aktivitäten zu fusionieren, um den größten Mobilfunkanbieter des Vereinigten Königreichs zu schaffen. [29] Im März 2010 genehmigte die Europäische Kommission diesen Zusammenschluss unter der Bedingung, dass das zusammengeschlossene Unternehmen 25 % des Frequenzspektrums, das es besitzt, auf dem 1800 MHz-Funkband verkauft und eine Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung von Netzen mit dem kleineren Konkurrenten 3 ändert. [30] Die Fusion wurde im folgenden Monat abgeschlossen, der Name des neuen Unternehmens wurde später als EE bekannt gegeben.

Orange und T-Mobile blieben bis 2015 als eigenständige Marken auf dem Markt[31], beide von der neuen Muttergesellschaft geführt. [32] T-Mobile UK war ein Mobilfunknetzbetreiber im Vereinigten Königreich. Das 1993 als Mercury One2One (stilisierte one2one) eingeführte Netzwerk wurde ursprünglich von Mercury Communications betrieben. one2one wurde 1999 von der Deutschen Telekom gekauft, die sie Anfang der 2000er Jahre mit ihrem globalen Markennamen T-Mobile umbenannte. 1999 wurde one2one das weltweit erste Netzwerk, das einem mobilen virtuellen Netzbetreiber drahtlose Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung stellte, als Virgin Mobile als Joint Venture zwischen one2one und Virgin Group ins Leben gerufen wurde. [1] Das Unternehmen besitzt Lizenzen für den Betrieb eines 1900 MHz GSM PCS digitalen Mobilfunknetzes und aws UMTS digitaler Mobilfunknetze mit 600MHz, 700MHz, 850MHz, 1700 MHz und 2100 MHz, die Gebiete der kontinentalen USA, Alaskas, Hawaiis, Puerto Ricos und der USA abdecken.